Heute Abend: Klang - Kunst - CAGE im Textilmuseum

Klang – Kunst - CAGE

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus! Im Rahmen der Ausstellung „Sabine Groschup – DER DOPPELTE (T)RAUM“ laden das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) und MEHR MUSIK! zu einem Konzert mit Werken von John Cage ein. John Cage (1912-1992), Musiker, Komponist, Autor, Künstler, gilt als einer der innovativsten und ideenreichsten Köpfe der Musikwelt des 20. Jahrhunderts. Er ist bis heute Vorbild für Kunstschaffende verschiedenster Gattungen. Auch Sabine Groschup findet ihre künstlerische Inspiration in Cages radikalen Werken.

Dieser Abend bietet einen Ausschnitt aus Cages vielfältigen Schaffensperioden. Auch 30 Jahre nach seinem Tod polarisieren und erstaunen Cages Kompositionen immer noch – „the phenomenon is endlessly fascinating“ (Peter Dickinson).

MEHR MUSIK! Ensemble & Ensemble Safari:
Harry Alt, Stefan Brodte, Chloe Brooks, Sebastian Hausl, Shenglong Li, Iris Lichtinger, Jakob Mader, Christian Z. Müller, Beatrice Ottmann
Recordings: Gerald Fiebig
Einführung: Karl B. Murr
Konzeption: Ute Legner & Iris Lichtinger
Eine Veranstaltung des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim) & MEHR MUSIK!

Eintritt: 10,- Euro / erm. 8,- Euro; Mitglieder Förder- und Freundeskreis tim e.V. 6,- Euro
Der Besuch der Ausstellung ist im Ticketpreis inkludiert; die Ausstellung kann ab 18:00 Uhr besichtigt werden.
Ticketreservierung: Tel. 0821–81001-50 / Abendkasse.

Foto: Rex Rystedt, Seattle, 1984

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Eine Oper zum Selberspielen

Verfasst von Neue Szene am 08.02.2024

Das neue VR-Game »Erwartung« des Staatstheater Augsburg – demnächst als Steam-Download verfügbar und am 17.02. live im Gaswerk zu erleben

Bewerbungsstart für Bühne im Brunnenhof

Verfasst von Neue Szene am 08.02.2024

Open-Air-Kulturprogramm in den Sommermonaten im Zeughaus

28.01.: „TACHELES“ auf der Bühne im Abraxas

Verfasst von Neue Szene am 23.01.2024

Anlässlich des Holocaust-Gedenktags spielt das Junge Theater Augsburg sein Stück zur Antisemitismusprävention